AGATHODAIMON können mittlerweile auf eine lange Geschichte zurückblicken: 1995 von Gitarrist Sathonys und Schlagzeuger Matthias gegründet, wurde nach zwei vielbeachteten Demos 1998 das Debüt "Blacken The Angel" für Nuclear Blast eingespielt, welches die damalige Black Metal-Szene in Aufruhr versetzte. Ein Jahr später machte das progressive, in Rumänien produzierte "Higher Art Of Rebellion" deutlich, dass sich AGATHODAIMON stilistisch keine Grenzen auferlegen. 2001 wurde "Chapter III" veröffentlicht, welches den Grundstein für die kommenden Werke legte: Transparente, druckvolle und moderne Produktionen, die dennoch zeitlos wirken; ungewöhnliche, mitunter überraschende Arrangements und stilistische Grenzüberschreitungen, mit denen die Band das Etikett 'Black Metal' hinter sich ließ und begann, ihre eigene Nische zu kreieren. "Serpent’s Embrace" setzte diese Entwicklung 2004 konsequent fort und bot neben eingängigen und dennoch verschachtelten Songs eine breite Palette verschiedener Stilistik und Härtegrade. Vom geradlinigen Black Metal-Song bis zur reinrassigen Ballade war alles vertreten, was unter dem Banner 'Dark Metal' fungieren (und funktionieren) kann. Mit "Phoenix" lieferten AGATHODAIMON anno 2009 ein vitales, unverbrauchtes Dark Metal-Album ab, das die Essenz der bisherigen Werke verinnerlichte und erneut die Experimentierfreudigkeit der Band unterstrich. Nach kurzer Pause aufgrund einer Umbesetzung (es stieß Gitarrist Thilo Feucht zur Band, der bereits seit 2001 temporär aushalf) und Neuorientierung markiert "In Darkness" nun eine Rückbesinnung auf alte Werte und Stärken der Band: Klang "Phoenix" sehr modern und verspielt, sehr kopflastig und verschachtelt, so zeigt "In Darkness" die Wurzeln der Band eindrucksvoll auf. Die Atmosphäre und düstere Stimmung der Songs steht nun im Vordergrund: Harsche Blastbeats treffen auf Lava-artigen, melancholischen Doom; archaischer Black Metal reiht sich an balladesk anmutende Klänge, und Stilbegrenzungen werden auf subtile Weise aufgehoben. Auch textlich zeigt sich "In Darkness" vielschichtig, so sind die Songs in englischer, rumänischer und deutscher Sprache verfasst. Und obwohl man "In Darkness" aufgrund seiner Bandbreite nicht als reinen Black Metal bezeichnen kann, so atmet das Album mit seinem Fokus auf organische, düstere und intensive Songs durchaus die Essenz dieser Stilistik und bezieht daraus das Fundament für seine eigene Interpretation extremer Musik. "In Darkness" wurde erneut unter Leitung von Kristian "Kohle" Kohlmannslehner im Kohlekeller Studio (u.a. Powerwolf, Crematory) produziert. Die limitierte Digipak Erstauflage enthält mit der Akustikversion des Songs "Adio" einen exklusiven Bonustrack.

www.agathodaimon.de

Massacre Releases:
» In Darkness
» Phoenix



Discography:
1998 Blacken The Angel
1999 Higher Art Of Rebellion
2001 Chapter III
2004 Serpents Embrace
2009 Phoenix
2013 In Darkness


Contact | Newsletter | Promo

© 2017 Massacre Records
Massacre Records GmbH
Bachstr. 2 - D-74199 Untergruppenbach - Fax 00 49 (0) 7131 - 4052376 - Tel 00 49 (0) 7131 - 4052375
Geschäftsführer Torsten Hartmann - Reg.-Gericht Heilbronn HRB 105248